Die verbesserte Paleo Diät

Unterschiede zwischen der Bulletproof und der Paleo Diät

Die Bulletproof Diät und die Paleo Diät haben viele Gemeinsamkeiten. Eine der wichtigsten Gemeinsamkeiten ist, dass beide Ernährungsweisen relativ viel Fett und wenige Kohlenhydrate beinhalten. Eine andere wichtige Gemeinsamkeit ist der Fokus auf ursprüngliche, unverarbeitete Lebensmittel von hoher Qualität. Beide Ernährungsweisen verzichten auf den Konsum von Getreide. Es gibt aber auch Unterschiede:

  1. Der Ausgangspunkt
  2. Die Menge an Proteinen
  3. Die Zubereitung der Lebensmittel
  4. Bulletproof intermittierendes Fasten
  5. Bulletproof Protein-Fasten
  6. Lebensmittel mit Giftstoffen vermeiden
  7. Verwendung von Supplementen

1. Der Ausgangspunkt

Die Bulletproof Diät basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Stärkung der mentalen Kräfte und der Verlangsamung von Alterungsprozessen. Es wird dabei nicht einfach davon ausgegangen, dass die Ernährungsweise unserer Vorfahren auch für den modernen Menschen das Beste ist. Da sie nicht über die Erkenntnisse der modernen Wissenschaft verfügten, konnten unsere Vorfahren auch keinen Biohacker sein.

Die Paleo Diät basiert auf den Nahrungsmitteln die unsere Vorfahren konsumierten. Dahinter steht der Gedanke, dass sich der Körper nicht so schnell an die industrielle Herstellung von Nahrungsmittel gewöhnen konnte. Dies soll auch der Grund sein warum wir an Diabetes Typ 2, Glutenunverträglichkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht leiden. Wenn wir auf die Ernährungsweise unserer Jäger und Sammler-Vorfahren zurückgreifen, bleiben uns viele Probleme erspart.

2. Die Menge an Proteinen

Beachten Sie bei der Bulletproof Diät folgende Verhältnisse bezüglich der Kalorienzufuhr:

  • Öle und Fette: 50-70 %
  • Bio-Gemüse bis 20 %
  • Eiweiß bis 20 %
  • Obst oder Kohlenhydrate bis 5 %

Die Bulletproof Diät empfiehlt, Kohlenhydrate abends zu essen und ein bis zwei Mal pro Woche eine größere Menge zu konsumieren.

Die meisten Paleo-Befürworter propagieren weniger Fett und dafür mehr Protein und Kohlenhydrate.

3. Die Lebensmittelzubereitung

Beide Ernährungsweisen vermeiden verarbeitete Lebensmittel. Sobald Sie Ihr Essen kochen, verarbeiten Sie es allerdings auch. Bei Bulletproof wird auf die schonende Zubereitung ohne Überhitzen und Verbrennen geachtet. Fleisch braten wie es die Höhlenmenschen taten, kann Stoffe freisetzen die möglicherweise die DNA beschädigen kann. Deswegen rät Bulletproof beispielsweise davon ab, Speck knusprig zu braten und braune Krusten auf dem Fleisch zu vermeiden. Auch das Kochen von Gemüse kann zum Verlust wertvoller Nährstoffe führen.

4. Bulletproof intermittierendes Fasten

Bulletproof intermittierendes Fasten ist ein wichtiger Bestandteil der Bulletproof Diät. Morgens trinken Sie Bulletproof Kaffee. Dies ist eine Tasse Kaffee mit Butter und MCT Öl. Weil Sie nur Fett verzehren, bleibt Ihr Körper im Zustand der Ketose, die für die Fettverbrennung und Zellerneuerung im Körper sorgt. Sie nehmen ab und können sich besser konzentrieren.

Das intermittierende Fasten ist kein Teil der Paleo Diät. Aber immer mehr Paleo-Liebhaber bauen das Bulletproof intermittierende Fasten in ihre Diät ein!

5. Bulletproof Protein-Fasten

Bei der Bulletproof Diät verzichten Sie einmal pro Woche ganz auf Eiweiße. Dadurch wird die Autophagie stimuliert. Autophagie ist eine Art Reinigungsprogramm Ihrer Zellen. Mangelt es den Zellen an Eiweißzufuhr, greifen sie ihre eigenen überschüssigen Vorräte an. Ein Tag ohne Eiweiß ist gut für die Regeneration der Mitochondrien. Dadurch werden Sie besser schlafen. Das Video erklärt diesen Vorgang.

Das Protein-Fasten ist kein Teil der Paleo Diät.

6. Vermeiden Sie Giftstoffe

In der Bulletproof Diet Roadmap steht, welche Lebensmittel Sie am besten vermeiden sollten, weil:

  • eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie allergische Reaktionen oder Intoleranzen hervorrufen.
  • sie Inhaltsstoffe oder Schimmelpilze enthalten die zu einem Leistungsabfall oder Benommenheit führen.

Die Bulletproof Diät unterscheidet zwischen grün, gelb, orange und rot gekennzeichneten Lebensmitteln. Grüne Lebensmittel können Sie bedenkenlos essen um die besten Ergebnisse zu erzielen. Gelbe sind bedenklich. Testen Sie selbst, ob diese Lebensmittel für Sie in die grüne oder rote Kategorie fallen. Orange und rote Lebensmittel sollten Sie nicht essen. Sehen Sie sich die Bulletproof Diet Roadmap als PDF an.

Die Paleo Diät regelt generell strenger, was Sie basierend auf den Essensgewohnheiten unserer Vorfahren essen dürfen und was nicht.

7. Gebrauch von Supplementen

Die Bulletproof Diät basiert auf dem Gedanken, dass der menschliche Körper ein biochemisches System ist, das optimiert werden kann. Mit Nootropika und anderen Supplementen können Sie bestimmte Prozessabläufe verbessern. Dazu gehören Phenibut gegen Stress, PQQ für zusätzliche Energie und Anti-Ageing, Magnesium zur Entspannung usw.

Die Anhänger der Paleo Diät glauben generell, dass Supplemente bei der richtigen Ernährung überflüssig sind.

Die Bulletproof Diät ist eine verbesserte Paleo Diät.

Die Bulletproof Diät folgt den Grundprinzipien der Paleo Diät und setzt z.B. auf den Verzehr von unverarbeiteten Bio-Lebensmitteln und das Vermeiden von Getreide und Zucker. Die Bulletproof Diät kombiniert die Paleo Diät jedoch mit modernen Technologien und wissenschaftlichen Erkenntnissen. Die Bulletproof Diät betrachtet den menschlichen Körper als chemische Fabrik, in der Prozesse für eine bestmögliche Funktion optimiert werden können. Dazu gehört auch die Verwendung von Nootropika und anderen Supplementen, sowie das Vermeiden von Giftstoffen und Schimmel. Sie ist eine Kombination aus Biohacking und Paleo. Daher kann die Bulletproof Diät als eine verbesserte Version der Paleo Diät betrachtet werden.