Zu Inhalt springen
Schnelle Lieferung EU-weit
Trusted Shops zertifiziert
#1 Bulletproof Wiederverkäufer
Trusted Shops zertifiziert

Was ist Biohacking mit praktischen Beispielen

Was ist Biohacking

Was ist "Biohacking" - und vor allem, was bringt es? In diesem Blog erklären wir anhand mehrerer Beispiele, was Biohacking bedeutet. Konkret und praktisch!

Biohacking: eine kurze Erklärung

Als Biohacker übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Gesundheit. Dabei nutzen Sie die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in Verbindung mit Experimenten an Ihrem eigenen Körper. Kurz gesagt geht es beim Biohacking darum, zu verstehen, was der Körper braucht, um optimal zu funktionieren. Das Ergebnis sind: gutes Aussehen, Gewichtskontrolle, Anti-Aging, verbesserte Widerstandsfähigkeit, geistige Leistungsfähigkeit und Energie.

Beim Biohacking gibt es keine Einheitsgröße für alle. Jeder Körper ist anders, und das bedeutet, dass jeder Körper auch etwas anderes braucht. Man kann immer tiefer in die verschiedenen Elemente eindringen, muss es aber nicht. Das ist das Schöne daran. Als Biohacker drehen Sie selbst an den Reglern und sind der Erfinder Ihrer Gesundheit.

Im LiveHelfi Biohacking-Toolkit unterscheiden wir 8 verschiedene Prinzipien, die für Biohacker wichtig sind:

  1. Ernährung
  2. Bewegung
  3. Schlaf
  4. Neurotraining
  5. Kältetherapie
  6. (Rotes) Licht
  7. Ergänzungen
  8. Strahlung

Der LiveHelfi-Biohacking-Rahmen

Diese Palette von Instrumenten hilft Ihnen, einen optimalen Lebensstil anzustreben und zu führen.

Messen ist Wissen

Neben dem Hacken und Testen ist der Wunsch, alles zu messen, eine sehr wichtige Eigenschaft, die jeden Biohacker kennzeichnet. So wissen Sie, ob die Dinge, die Sie tun, Sie in die richtige Richtung führen.

Sie können Ihre Leistung messen, indem Sie ein Tagebuch führen, in dem Sie Ihren Zustand vor dem Biohack und Ihren Zustand nach dem Biohack festhalten. Viele Biohacker verwenden dabei auch technische Hilfsmittel wie Herzfrequenzmesser, Schrittzähler, Smartwatch, Bodyscan oder Ouraring.

Verfolgen und Messen ist der Schlüssel zum Biohacking. Wenn Sie Ihre Leistung nicht messen, werden Sie nicht wirklich wissen, was für Sie funktioniert, und es wird schwierig sein, effektiv Fortschritte zu erzielen.

Was kann man biohacken?

Es gibt unzählige Dinge, die man biohacken kann. Im Folgenden werden die wichtigsten davon erläutert. Hoffentlich lernen Sie etwas daraus - und wer weiß, vielleicht inspiriert es Sie dazu, selbst mit dem Biohacking zu beginnen!

Ihr Körper als Fabrik

1. Ernährung

Alles, was Sie Ihrem Körper zuführen, wirkt sich darauf aus, wie Sie sich fühlen, aussehen und sich verhalten. Gesundheits- und Fitnessexperten sind sich einig, dass die Ernährung für bis zu 90 % (!) der Gewichtsabnahme und der Körperzusammensetzung verantwortlich ist.

Das Biohacking Ihrer Ernährung kann erheblich zu Ihrer Gesundheit beitragen. Eine bestimmte Ernährungsweise kann sich auf Ihre Gesundheit, Ihr Wohlbefinden und Ihre Stimmung auswirken. Versuchen Sie, so wenig verarbeitete Lebensmittel wie möglich zu essen, während Sie mit Ihrer Ernährung spielen: Die Chancen stehen gut, dass dies schnell zu guten Ergebnissen führt.

Um herauszufinden, welche Diät für Sie am besten geeignet ist, müssen Sie Ihre Ernährung ständig ändern. Wie gesagt, jeder Körper ist anders, daher gibt es nicht die eine Diät, die für alle am besten ist.

Einige Ernährungs-Biohacks

  • Essen von Lebensmitteln der Saison
  • Verzehr unverarbeiteter Lebensmittel
  • Intermittierendes Fasten (IF)
  • Kugelsicheres intermittierendes Fasten
  • Ketogene Ernährung
  • Fermentierte Lebensmittel
  • Einnahme von spezifischen Nahrungsergänzungsmitteln
  • Vermeiden von Kohlenhydraten beim Mittagessen

Ernährung messen

Die Messung der Ernährung ist schwierig. Wenn Sie es wirklich richtig machen wollen, sollten Sie sich zwingen, täglich ein Ernährungstagebuch zu führen. Geben Sie der Sache mindestens zwei Monate lang eine Chance: In diesem Zeitraum müssen Sie genug über Lebensmittel lernen und Einblick in Ihre Essgewohnheiten gewinnen.

Wenn alles gut geht, werden Sie nach zwei Monaten ungefähr wissen, wie viele Kohlenhydrate, Kalorien, Fette und Proteine in den von Ihnen verzehrten Lebensmitteln enthalten sind. Nach diesen zwei Monaten ist es natürlich immer noch gut, wenn Sie alles ordentlich aufzeichnen, vor allem wenn Sie mit verschiedenen Diäten experimentieren.

Genaue Messung mit einer App

Den Überblick zu behalten ist also der erste Schritt. Aber wie macht man das genau? Um Ihnen zu helfen, gibt es zahlreiche kostenlose Apps zur Lebensmittelüberwachung. MyFitnessPal oder Cronometer sind gute Optionen.

Dabei geht es nicht nur darum, die Menge der aufgenommenen Lebensmittel und Nährstoffe zu erfassen, sondern auch darum, wie Sie auf die Lebensmittel reagieren. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die Herzfrequenz vor und nach dem Essen zu messen.

Ein Bluttest wird Ihnen helfen, wenn Sie tiefer gehen wollen. Sie können dies tun lassen, aber es ist auch möglich, selbst Blutproben zu nehmen, um z. B. Ihre Keton- und Glukosewerte zu ermitteln.

2. Bewegung

Unser Körper ist dazu da, sich zu bewegen. Wir wollen nicht den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen und auf einen Bildschirm starren. Neben den empfohlenen 10.000 Schritten pro Tag ist es gut, seinen Körper auch auf andere Weise in Bewegung zu halten und zu fordern.

Einige Biohacks für das körperliche Training

  • Kaufen oder bauen Sie einen Stehschreibtisch
  • Jede Stunde 5 Minuten Sport treiben (Spaziergang, Kniebeugen, Liegestütze)
  • Suchen Sie sich ein Hobby, das mit Bewegung verbunden ist, z. B. Sport
  • Mehr draußen an der frischen Luft spazieren gehen

Bewegung messen

Halten Sie Ihre Bewegungen und Trainingseinheiten in einem Tagebuch fest. Wenn Sie wissen, wie Sie gestern, letzte Woche oder sogar letzten Monat abgeschnitten haben, können Sie feststellen, was Sie heute tun müssen, um Ihre Leistungen zu optimieren.

Kaufen Sie eine Waage und messen Sie Ihr Gewicht, aber Vorsicht: Muskeln wiegen mehr als Fett. Behalten Sie das im Hinterkopf, wenn Sie die Zahl auf der Waage als Indikator verwenden.

Besser sind Scans, die Werte wie Knochendichte, Körperfett und mageres Muskelgewebe messen. Häufig lässt sich mit diesen Scans auch feststellen, wie viel Fett sich um Ihre Organe herum befindet. All diese Faktoren sagen viel mehr über Ihre Gesundheit aus als das Gewicht allein.

Schrittzähler und HRV

Eine weitere effektive Möglichkeit, Ihre Bewegung zu messen, ist die Verwendung eines Schrittzählers. Sie können dafür Ihr Telefon, eine Smartwatch oder ein anderes Wearable verwenden.

Wenn Sie viel Sport treiben, ist Ihre HRV (Herzfrequenzvariabilität) ein sehr wichtiger Indikator für die Erholung. Wenn Sie lernen, Ihre HRV zu verfolgen und zu überwachen, hilft das bei Stress, Schlaf und Erholung während des Trainings. Es gibt Apps, die dir Punkte geben und dir sagen, ob du einen Gang höher schalten oder einfach langsamer fahren solltest.

3. Schlaf

Schlaf ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, um Ihre Stimmung zu verbessern, glücklicher zu sein und sich besser zu fühlen. Bekommen Sie nicht genug Schlaf oder ist die Qualität Ihres Schlafes schlecht? Das kann weitreichende Folgen für Ihre Gesundheit haben, sowohl psychisch als auch physisch.

Als Biohacker besteht die Herausforderung darin, die höchstmögliche Schlafqualität zu erreichen, unabhängig davon, wie lange man im Bett liegt. Während der eine acht Stunden Schlaf benötigt, kommt ein anderer mit vier bis sechs Stunden Schlaf aus.

Abgesehen davon, wie lange Sie schlafen, ist es interessant zu sehen, wie Sie die Qualität Ihres Schlafes verbessern können.

Einige Schlaf-Biohacks

  • Tragen Sie abends und nachts eine spezielle Brille, die blaues Licht abschirmt.
  • Haben Sie Lampen in Ihrer Wohnung, die wenig oder kein blaues Licht haben
  • Machen Sie Ihr Schlafzimmer so dunkel wie möglich
  • Gehen Sie jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett und stehen Sie zur gleichen Zeit auf.
  • Essen Sie Ihre letzte Mahlzeit möglichst früh am Abend
  • Vermeiden Sie Kaffee nach 14 Uhr

Schlaf messen

Sie können Ihren Schlaf mit Ihrer Smartphone-App messen. Das ist billig, einfach und für jeden zugänglich. Wir empfehlen SleepCycle.

Möchten Sie mehr ins Detail gehen und sicher sein, dass die Daten so genau wie möglich sind? Dann lohnt sich die Anschaffung eines tragbaren Schlaftrackers. Diese überwachen oft mehr als nur den Schlaf und erfassen alle möglichen Daten, die Sie als Biohacker sehr glücklich machen werden.

Einige Optionen:

  • Oura-Ring
  • Whoop
  • FitBit
  • Schlafüberwachungsgeräte wie Beddit

4. Neurotraining

Ein großer Teil des Biohackings befasst sich mit dem Hacken des Gehirns. Um sich in diesem Bereich zurechtzufinden, müssen Sie nicht unbedingt neue Präparate verwenden oder verrückte Geräte kaufen: Sie können ganz einfach auf eigene Faust experimentieren.

Durch Neurotraining oder Neurohacks können Sie Ihr Gehirn hacken und trainieren, damit es besser wird. Auf diese Weise können Sie die Leistung Ihres Gehirns besser nutzen und sogar steigern. Neurotraining kann bei einer Vielzahl von Faktoren helfen, die mit kognitiven Funktionen zusammenhängen, wie z. B.:

  • Ängste
  • Stress
  • Speicher
  • Lernen
  • Schwerpunkt
  • Motivation
  • PTSD
  • Depression
  • Sucht

Das Erlernen neuer Fähigkeiten hilft, neue Bahnen im Gehirn zu bilden und trägt zum Wachstum der Gehirnzellen bei. Sie können eine Sprache, ein Musikinstrument oder eine andere Fähigkeit erlernen, Sachbücher lesen oder einen Online-Kurs belegen, um Ihr Gehirn zu fordern.

Einige Neurobiohacks

Meditation

Meditation kann das Stressniveau senken, Ihnen helfen, besser zu schlafen und Sie letztlich zu einem besseren Menschen machen, weil sie tiefgreifende Veränderungen in Ihren Gehirnfunktionen bewirkt. Jüngste Studien haben gezeigt, dass sich Meditation positiv auf die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis, die verbale Kapazität und die kognitive Flexibilität auswirken kann. Gute Meditations-Apps sind Headspace oder Waking up (von Sam Harriss).

Routine

Die Einhaltung einer morgendlichen und abendlichen Routine kann einen starken Einfluss auf Ihre kognitiven Funktionen haben. Das Festhalten an einer Routine setzt geistige Verarbeitungsleistung frei und ermöglicht es Ihnen, die frei gewordene Rechenleistung für andere Aufgaben zu nutzen.

Messung der Neuroaktivität

Sie können die Überwachung Ihrer kognitiven Leistung so kompliziert gestalten, wie Sie wollen. Je nachdem, wie ernst Sie es nehmen wollen, können Sie eine Reihe von Aspekten der kognitiven Leistungsfähigkeit testen und messen:

  • Reaktionszeit
  • Exekutive Funktion
  • Mündliches Lernen
  • Motorische Fähigkeiten
  • Visuelle Wahrnehmung
  • Kurzzeitgedächtnis
  • Achtung
  • Planung
  • Lösung von Problemen

Sie können die oben genannten Aspekte auf eigene Faust hacken, aber es gibt auch mehrere Websites, die Sie dabei unterstützen.

Was auch immer Sie tun: Bei allem, was mit Biohacking zu tun hat, ist es wichtig, ein Tagebuch zu führen und konsequent aufzuzeichnen:

  • Wie Sie sich körperlich fühlen
  • Wie Ihre Stimmung ist (welche Gefühle Sie empfinden)
  • Wie es um Ihre kognitiven Grundfunktionen bestellt ist

5. Kältetherapie

Die Kältetherapie ist ein wichtiges Biohack, wenn Sie Ihren Körper stärker und vitaler machen wollen. Bei der Kältetherapie wirkt die Kälte als Stressor. Dadurch lösen Sie in Ihrem Körper verschiedene Prozesse aus, die sich positiv auf Ihre Gesundheit auswirken.

Sie können die Kältetherapie ganz einfach anwenden, indem Sie z. B. kalt duschen oder ein Eisbad nehmen. Schon nach 30 Sekunden unter einer kalten Dusche können Sie gesundheitliche Vorteile erfahren.

Vorteile der Kältetherapie:

  • Mehr Energie
  • Starke Mentalität
  • Bessere Lymphzirkulation
  • Fettabbau durch Verbrennung
  • Aktiviert "braunes Fett
  • Stärkt das Immunsystem
  • Verbessert die Durchblutung
  • Reduziert Entzündungen: zusätzlich in Kombination mit Atemübungen
  • Schläft besser und schneller (am Abend)
  • Fördert die tiefe Atmung im Moment der Kälteeinwirkung selbst
  • Bringt Körper und Geist ins Gleichgewicht

Einige Hacks für die Kältetherapie

Eigentlich ist die Kältetherapie ein Hack für sich. Du kannst diesen Hack verwenden, um verschiedene Dinge zu verbessern. Wie bereits erwähnt, gibt es mehrere Möglichkeiten, dies zu tun.

Kalte Dusche

Eine kalte Dusche kann bereits eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringen. Wenn Sie mit dem kalten Duschen beginnen möchten, empfehlen wir Ihnen, zunächst ein paar Tage lang kalt zu duschen. Beginnen Sie mit einer halben Minute, dann mit einer Minute - und so steigern Sie sich immer weiter, bis Sie schließlich von Anfang bis Ende unter dem kalten Strahl stehen.

Tipp: Drehen Sie den kalten Wasserhahn auf einmal auf (oder den heißen Wasserhahn auf einmal), wenn Sie kalt duschen. Dann werden Sie buchstäblich einen Schub bekommen, und die kalte Dusche wird die größte Wirkung haben.

Eisbad

Möchten Sie noch einen Schritt weiter gehen? Dann sollten Sie erwägen, die kalte Dusche von Zeit zu Zeit durch ein Eisbad zu ersetzen. Die Anwendung ist vielleicht nicht ganz so einfach, aber dafür sind die Ergebnisse umso besser.

Heutzutage gibt es immer mehr Orte, an denen man sich in ein Eisbad setzen kann. Sie können es auch zu Hause herstellen, indem Sie z. B. eine liegende Gefriertruhe mit Wasser füllen und es bis knapp über den Gefrierpunkt abkühlen. Beachten Sie, dass ein Eisbad nur für fortgeschrittene Benutzer geeignet ist. Wenn Sie damit beginnen wollen, sollten Sie dies immer zuerst unter der Anleitung eines erfahrenen Ausbilders tun.

Wim Hof

Wahrscheinlich haben Sie diesen Namen schon einmal gesehen. Das Kältetraining lässt sich ideal mit der Atemtechnik von Wim Hof kombinieren. Mit dieser Technik sättigen Sie Ihr Blut vollständig mit Sauerstoff, was die Chemie in Ihrem Körper positiv verändert.

So wird die Energiegewinnung effizienter, der Körper kann z. B. besser mit Hitze und Kälte umgehen und sogar Entzündungsreaktionen unterdrücken.

6. Rotlicht-Therapie

Bei der Rotlichttherapie (RLT), auch Photobiomodulation genannt, wird Licht als Hilfsmittel eingesetzt, um die Heilungsfähigkeit und Funktion des Körpers zu verbessern. Bei der RLT werden in der Regel bestimmte Faktoren von rotem und infrarotem Licht verwendet. Denken Sie an bestimmte Frequenzen, Bestrahlungsstärke und Energiedichte.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, was genau eine Rotlichttherapie ist, wofür sie gut ist, wie man ein geeignetes Rotlichtgerät auswählt und was wir zur Rotlichttherapie empfehlen? Dann lesen Sie diesen Blog: "Rotlichttherapie - Warum und wie?".

7. Ergänzungen

Nahrungsergänzungsmittel können als Schmiermittel für einen gut funktionierenden Motor betrachtet werden. Wenn alles gut geht, können Sie den größten Teil Ihrer Nährstoffe aus Ihrer gesunden Ernährung beziehen. Ergänzungen, die Sie dann zur weiteren Optimierung verwenden können.

Eine Ergänzung ist also kein magisches Allheilmittel. Es ist wichtig, dass Sie selbst Ihre gesundheitlichen Grundlagen in Ordnung haben, bevor ein Nahrungsergänzungsmittel seine Wirkung richtig entfalten kann.

Ergänzende Nährstoffe

Man kann die Ernährung bis zu einem gewissen Grad hacken, aber in der heutigen Gesellschaft wird es immer schwieriger, sich mit bestimmten Vitaminen und Nährstoffen ausreichend zu versorgen.

Kollagen ist zum Beispiel in Knochen und Knorpeln enthalten. Aber wann isst man ein Tier noch von Kopf bis Schwanz? Es gibt Leute, die selbstgemachte Knochenbrühe herstellen, aber das ist nicht jedermanns Sache. Außerdem enthält Organfleisch wertvolle Nährstoffe, die uns durch unsere heutige Ernährung fehlen. Glücklicherweise können Sie diese Mängel leicht durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ausgleichen.

Die Welt von heute hat sich im Vergleich zu vor Jahrzehnten enorm verändert. Heutzutage sind wir immer häufiger mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert. Nahrungsergänzungsmittel können helfen.

Weltweit nimmt der Mineralgehalt der Böden ab, und damit auch die Qualität und der Nährwert der Lebensmittel.

Extreme Zunahme der Schadstoffbelastung und Verschmutzung von Luft, Wasser und Lebensmitteln.

Andere Beispiele, bei denen Nahrungsergänzungsmittel interessant sind, sind: wenn Sie unter großem Stress stehen, große Leistungen erbringen müssen, während oder nach einer Krankheit.

Nootropika

Was wir zusätzlich zu den Nahrungsergänzungsmitteln empfehlen können, ist die Verwendung von Nootropika. Diese enthalten Stoffe, die die Gehirnfunktionen unterstützen können. Darüber hinaus sind diese Nahrungsergänzungsmittel für eine langfristige Einnahme geeignet. Nootropika sind eine großartige Ergänzung zu einer guten Ernährung und ermöglichen es Ihnen, sich sozusagen "aufzurüsten".

Obwohl Nootropika manchmal als intelligente Drogen bezeichnet werden, sind sie keine Drogen. Sie machen weder high noch halluzinieren sie - und süchtig werden kann man von ihnen auch nicht. Betrachten Sie sie als Verstärker Ihrer kognitiven Fähigkeiten: Nootropika verbessern Ihre geistige Leistungsfähigkeit auf mehreren Ebenen. Denken Sie an die Beseitigung von Gehirnnebel oder die Verbesserung Ihrer Konzentration.

In unserem Webshop finden Sie verschiedene Nootropika. Sie fragen sich, was sie für Sie tun können? Werfen Sie einen Blick auf die Seite Nootropics.

Möchten Sie mehr über Biohacking lesen? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere anderen Blogartikel.

Vorheriger Artikel Was ist das Immunsystem - und wie kann man die Widerstandsfähigkeit verbessern?
Nächster Artikel Höhepunkte des Podcasts von Giel Beelen mit dem Biohacker Dave Asprey

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie erscheinen

* Erforderliche Felder